Warum ein positives Umfeld so wichtig ist

Heute möchte ich euch meine persönliche Geschichte zum Thema positives Umfeld erzählen. Wir ihr bereits wisst, beschäftige ich mich bereits einige Jahre mit den Themen der Persönlichkeitsentwicklung und probiere auch alles erst einmal an mir selbst aus, bevor ich es in meine Coachings einfließen lasse. Ich hörte immer und immer wieder, dass das richtige Umfeld so extrem wichtig sei, konnte aber lange Zeit selbst nichts damit anfangen. Wie soll ich jetzt von heute auf morgen aus meinem Umfeld herauskommen? Ich kann doch nicht einfach alles so hinschmeißen? Immer wieder verwarf ich diesen gutgemeinten Ratschlag und machte im selben Trott weiter, wie gehabt. Ich war unglücklich mit vielen Menschen um mich herum, fühlte mich ständig schlecht und musste mich oft rechtfertigen, warum ich so bin, wie ich nun einmal bin. Sogenannte Freunde wollten mich einfach nicht so akzeptieren, wie ich bin, und versuchten mich immer wieder zu manipulieren. Sie wollten, dass ich ihrem Ideal entspreche und nichts anderes. Dieses Spielchen lies ich lange Zeit über mich ergehen, bis ich zum einen meinen persönlichen Selbstwert erkannte und ich zum anderen diesen Leidensdruck nicht länger ertragen wollte. Endlich war ich mutig genug und offen dafür, mein altes Leben loszulassen.

Anfang dieses Jahres habe ich dann kurzen Prozess gemacht und alle Freundschaften, welche mir schadeten oder mich runterzogen abgebrochen und bin meinen Weg allein weitergegangen. Anfangs war dies sehr ungewohnt und auch etwas beängstigend. Ich hatte das Gefühl nun ganz alleine dazustehen und das, bis zum Rest meines Lebens. Ich hatte niemand mehr, mit dem ich über meine Probleme und Gedanken reden konnte. Ich fühlte mich Einsam!

Da ich mir aber der Macht des Mentaltrainings bewusst bin, visualisierte ich mir, immer wenn negative Gedanken bezüglich dieser Einsamkeit aufkamen, dass künftig nur noch positive Menschen, welche mein Leben bereichern in mein Umfeld treten. Dieses visualisieren war anfangs nicht leicht. Aber mit jedem Mal wurde es besser und meine inneren Bilder wurden farbiger und detailreicher. In dieser Zeit geriet ich oft in Situationen, in denen das Gefühl in mir aufstieg, dass alle anderen glücklich sind und wie viele Freundschaften diese auch haben. Der Hang zur Negativität war quasi immer noch da, aber ich erkannte diesen jetzt schon, bevor ich, bzw. mein Körper und meine Gedanken darauf reagieren und agieren konnten. Ich machte (und mache es auch immer noch) täglich mein Mentaltraining um mir mein gewünschtes „Mindset“ zu kreieren.

Ich habe nicht einmal wirklich den Zeitpunkt des Wandels mitbekommen, aber ich bemerkte nach einiger Zeit, dass sich immer mehr neue Türen öffneten. Immer mehr Menschen traten bzw. treten in mein Leben, davon eine Bekanntschaft interessanter und inspirierender als die andere. Allein die letzten Wochen durfte ich viele einzigartige Persönlichkeiten kennen und auch schätzen lernen. Menschen, welche genau auf meiner Wellenlänge schwimmen und die genau wie ich, ein respektvolles und authentisches Miteinander lieben. Ich habe das Gefühl, dass sich daraus wertvolle Freundschaften und auch Geschäftsbeziehungen entwickeln werden, deren Umfang ich noch nicht abschätzen kann. Ich bin so überwältig und unendlich dankbar, diesen großen Schritt für mich gemacht zu haben und kann mein Glück immer noch nicht fassen! Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass das richtige Umfeld eine so enorme Bedeutung hat, aber ich wurde definitiv eines Besseren belehrt. Auch wenn diese Menschen nicht alle in meiner unmittelbaren Nähe wohnen, besteht eine unbeschreibliche Verbundenheit.

Ich kann es nur jedem empfehlen, den Mut aufzubringen, über den eigenen Schatten zu springen und zu sich selbst zu stehen! Meine Erfahrung jetzt im Rückblick zeigt, dass in den meisten Fällen, nein, ich behaupte sogar immer, dass, wenn sich eine Tür schließt, etwas viel Besseres auf einen zukommt!

Ich möchte dir zum Abschluss noch einmal kurz zusammenfassen:

Rezept für ein positives Umfeld

  • Eine Portion Mut, um Altes loszulassen
  • Die Bereitschaft, Neues zuzulassen
  • Das Vertrauen, dass etwas Besseres nachkommt
  • Geduld, um die Übergangszeit zu überwinden
  • Eine große Portion positives Mindset
  • Ein Stäubchen Phantasie und Kreativität

DU MUSST BEREIT SEIN, DAS LEBEN AUFZUGEBEN, DAS DU GEWOHNT BIST, UM DAS LEBEN ZU HABEN, VON DEM DU IMMER GETRÄUMT HAST! (unbekannt)

Wenn du Fragen hast oder du dich für ein pferdegestütztes Mentalcoaching interessierst, melde dich gerne bei mir. Auf meiner Webseite www.mentalepferdepower.de werde ich auch in meinem persönlichen Blog regelmäßig Themen zum Thema Hochsensibilität, Persönlichkeitsentwicklung, Pferdegestütztes Coaching sowie Pferd-Mensch-Beziehungen online stellen. Um keinen meiner Beiträge zu verpassen, melde dich für meinen Newsletter an.

Lebe endlich selbstbestimmt: Die etwas andere Hilfestellung zur Selbsthilfe jetzt auf Amazon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.