Mentale Manipulation

Angst und Panik – unbewusst angenommen!?

Seit Wochen beherrscht uns das Thema Corona-Virus. Wir hören nichts anderes mehr und täglich bekommen wir neue Schlagzeilen präsentiert. Eine Horrormeldung nach der anderen, egal welchen Informationskanal man nutzt.

Ich möchte in diesem Artikel weder auf das Corona-Virus explizit eingehen, noch mir ein Urteil erlauben, wie gefährlich oder ungefährlich es in Wirklichkeit ist. Das fällt nicht in mein Aufgabengebiet und ich habe auch nicht die Absicht, mir anzumaßen, ein Profi auf diesem Gebiet zu sein. Worauf ich allerdings eingehen möchte, ist die Angst und Panik, die derzeit überall herrscht und offensichtlich noch nicht den Höhepunkt erreicht hat. Ich möchte euch aufzeigen, wie diese Panik entstehen konnte, anhand der Funktionsweise unseres Systems (Gehirn – Körper – Reaktion – Emotionen). Vielleicht schaffe ich es so, dass bei dem Einen oder Anderen wieder etwas Ruhe einkehrt und sich wieder etwas entspannen kann. Auch möchte ich an den gesunden Menschenverstand appellieren, damit diese Krise hoffentlich bald überstanden werden kann. Weiter möchte ich euch auch noch Tipps mit an die Hand geben, wie jeder von Euch wieder achtsamer werden und gewisse Dinge leichter hinterfragen kann.

Wie konnte es zu dieser Panik (Hysterie) überhaupt kommen?

Egal ob in den Nachrichten im Radio, im TV, auf Facebook oder sonstigen Informationskanälen kam immer wieder dieselbe Nachricht. Wie gefährlich das Corona-Virus ist und wie viele bereits erkrankt sind. Im Halbstundentakt wurden diese Meldungen verbreitet.

Wie konnten die negativen Schlagzeilen unser Unterbewusstsein so dermaßen beeinflussen?

Dadurch, dass die meisten von uns nicht auf die eigenen Gedanken achten und diese nicht bewusst lenken, ist es relativ einfach, die Angst und Panik mit Horrormeldungen zu schüren. Die Häufigkeit und Masse der Wiederholungen bestimmter Schlagworte ist dafür verantwortlich, dass sich diese Negativität in unserem Unterbewusstsein verankert hat und wir darauf reagieren. Es dauert in der Regel ca. zwei bis drei Wochen, bis sich etwas in unserem Unterbewusstsein manifestiert und wir es soweit verinnerlicht haben. Dies haben die Informationsgeber definitiv geschafft! Je häufiger wir mit dem Thema konfrontiert wurden, umso mehr glaubten wir daran. Je tiefer dieses Thema in unser Unterbewusstsein gelang, umso mehr fing auch unser Körper an, darauf zu reagieren. Dies passiert meist automatisch und völlig unbewusst. Unbewusst haben wir auf die Meldungen mit Emotionen reagiert, welche dazu geführt haben, dass der Körper darauf reagiert. Schließlich haben die Meisten nicht gelernt, selbstbestimmt zu leben und die eigenen Gedanken zu hinterfragen. Hinzu kommt auch noch, dass der Mensch im Grunde die Bequemlichkeit schätzt und immer den leichtesten Weg sucht. Dies wurde uns einfach in die Wiege gelegt.

Die obige Grafik soll noch einmal verdeutlichen, was ein Ereignis alles auslösen kann, wenn wir nicht aktiv werden und lernen unsere Gedanken zu beobachten.

Der Ursprung jeder Angst ist ein einziger Gedanke bzw. eine Nachricht!

Was dabei rauskommt, wenn kaum jemand seine Gedanken unter Kontrolle hat, ist derzeit sehr schön zu beobachten. Hamsterkäufe, Hysterie und Panik stehen an der Tagesordnung. Egal mit wem man redet, es geht nur noch um den Corona-Virus. Die mentale Manipulation hat sich mittlerweile verselbständigt und zieht unaufhaltsam ihre Kreise. Das finde ich persönlich mehr als beängstigend! Menschen streiten sich bereits im Einkaufsmarkt, wer noch was bekommt. Dabei haben wir doch alle noch mehr als genug. Wäre es in dieser Zeit nicht sinnvoller, näher zusammenzurücken und uns gegenseitig zu unterstützen, als absolut egoistisch zu sein? Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen Lebensmittel hamstern und dann lieber wegwerfen, weil sie verdorben oder abgelaufen sind, Hauptsache die eigene Angst ist vorübergehend befriedigt. Viel besser wäre es doch, diese Angst einmal zu hinterfragen, was wirklich dahintersteckt!

 

Tipp Nr. 1 – Wie reagiert dein Körper, wenn du Corona hörst?

Was geht in dir vor, wenn du die Nachrichten über Corona hörst? Wie reagiert dein Körper? Hast du ein mulmiges, ängstliches Gefühl? Oder reagiert dein Körper auch bereits mit Symptomen wie z. B. ein kalter Schauer o. ä.?

Stelle dir die Frage: Ist es wirklich so schlimm, dass ich so reagieren muss?

Tipp Nr. 2 – Lerne, dich und deine Gedanken zu beobachten

Was machen deine Gedanken mit dir? Kannst du deine Gedanken steuern, ober verselbständigen sie sich? Wenn wir der wissenschaftlichen Theorie folgen, denkt der Mensch im Schnitt 60.000 bis 70.000 Gedanken am Tag. Diese Anzahl runtergerechnet auf eine Minute, wären das immer noch ca. 50 Gedanken! Wenn wir nun auch noch davon ausgehen, dass wir von diesen 50 Gedanken nur ca. 3% bewusst denken, bleiben nicht mehr viele bewusste Gedanken über. Krass oder? Wir werden von unseren Gedanken gesteuert und lassen es einfach geschehen.

Aber genau in dieser Zeit müssen wir handeln. Jetzt ist der Moment, wo wir unseren Gedanken die Stirn bieten müssen und uns aktiv dazu entscheiden, mehr zu hinterfragen und ruhig zu bleiben.

Welche Gedanken denkst du bewusst und welche unbewusst? Setze dich einmal für einen Moment hin und werde zum stillen Beobachter.

Tipp Nr. 3 – Lebe endlich selbstbestimmt

Stelle dir immer wieder folgende Fragen:

Bin ich wirklich persönlich davon betroffen? Muss ich daher wirklich Panik schieben?

Und nochmals möchte ich betonen, dass ich keine Kritik an den momentanen Sicherheitsmaßnahmen ausüben möchte. Ich persönlich finde diese sinnvoll, wenn so schlimmeres verhindert werden kann. Auch sollte jeder seinen persönlichen Beitrag dazu leisten. Ja es hat damit zu tun, dass man etwas zurückstecken muss. Vielleicht muss man auch einmal auf etwas mehr verzichten, was die Unternehmungen betrifft. Aber mal Hand aufs Herz. Was ist wichtiger? Eine Veranstaltung oder die Gesundheit?

Tipp Nr. 4 – Konzentriere dich auf die positiven Dinge in deinem Umfeld

Natürlich ist diese Zeit nicht einfach. Viele stehen vor großen Herausforderungen und unter Umständen ist sogar die Existenz gefährdet. Aber, wie ich bereits oben beschrieben habe, können unsere Gedanken einen großen Teil dazu beitragen, wie wir uns fühlen und ob wir in ein „Loch“ fallen, oder ob wir Mut fassen und kämpfen. „Du bist, was du denkst!“

Was läuft in dieser schweren Zeit trotz allem positiv? Welchen Vorteil hat diese Situation?

Wahrscheinlich ist es zu Anfang nicht einfach, dem ganzen etwas Positives abzugewinnen, aber wer suchet, der findet!

Tipp Nr. 5 – Aktiviere den gesunden Menschenverstand

Ein kleiner Apell meinerseits. Ich möchte euch bitten, die derzeitige Situation sachlich und nüchtern zu betrachten. Bitte überlegt für euch, in wie weit ihr einen Beitrag zur derzeitigen Situation leisten könnt. Bitte überlegt euch auch, ob es euch möglich ist, vielleicht anderen zu helfen oder sie zu unterstützen. Es gibt bestimmt einige, die Unterstützung gut gebrauchen können. Wie diese Unterstützung aussehen kann, überlasse ich jedem selbst. Sei es einzukaufen für ältere Mitmenschen oder dergleichen. Weiter wäre es die Eigenverantwortung eines Jeden, nicht nur auch sich selbst zu schauen, sondern sich auch zu überlegen, inwieweit man das persönliche Umfeld schützen oder unterstützen kann, damit sich die Situation etwas entspannt.

Gerne stehe ich euch in dieser Zeit gerne für Fragen und Antworten parat. Wer zusätzlich mehr über diese Themen erfahren möchte, dem empfehle ich mein Buch: Lebe endlich selbstbestimmt. https://amzn.to/2YUvkqn In diesem Buch erkläre ich ausführlich, wie auch du es schaffen kannst, entspannter und gesünder zu Leben, indem du nicht mehr auf deine Außenwelt reagieren musst, wenn du nicht willst.

JE RUHIGER DEIN GEIST, DESTO KLARER DEINE SICHTWEISE!

Wie bereits erwähnt, wenn du Fragen hast, dich für ein Onlinecoaching oder ein pferdegestütztes Mentalcoaching interessierst, melde dich gerne bei mir. Auf meiner Webseite www.mentalepferdepower.de werde ich auch in meinem persönlichen Blog regelmäßig Themen zum Thema Hochsensibilität, Persönlichkeitsentwicklung und Pferdegestütztes Coaching veröffentlichen. Um keinen meiner Beiträge zu verpassen, melde dich gerne für meinen Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.